Kataloge

2016

FREIHEIT in SOEHT. 7, Dokumentation, Hrsg. KUNST.RAUM.STEGLITZ. e.V., A.Kat.

2015

SCHLACHTEN Zeitgenössiches Kunstfestival, DISPLACED 2015 Festival-Katalog, Hrsg. SCHLACHTEN TEAM, Verlag SCHLACHTEN, A.Kat.

2013

Künstlermesse Dresden, Dresden, Hrsg. Künstlerbund Dresden e.V., A.Kat.

International Art Camp, Nagykáta, Erdöszölö, Hungary 2005-2012, Hrsg. Block Art Kulturális Egyesület, A.Kat., Text: Pika Nagy Árpád

Presse

2015

Der wunde Punkt, Tagesspiegel, 23.06.2015, Nik Afanasjew  PDF

Über den Verlust der Heimat, Märkische Allgemeine Zeitung, 10.06.2015, Karen Grunow PDF

Texte

2016

Dr. Sebastian Leikert, Eröffnungsrede zur Ausstellung "Helle Blicke", Sali E Tabacchi, Saarbrücken (Auszug)

... Er greift zum Skalpell und beginnt, das Papier mit einem Felsen zu verwechseln. Er behaut das Papier, verletzt es, reißt es auf, setzt Schnitte, rubbelt, schiebt, setzt Kraft ein. Zerstört die Oberfläche. Damit gewinnt das Papier eine Körperlichkeit. Es erhält Volumen. Es verliert seine Papiernatur. der es eigen ist, zu verschwinden.

Miguel Mothes verwandelt das Papier' in einen Körper und bringt es damit in die Präsenz. ...

2015

Dr. Karin Nohr, Text zu Haus der Ferne, Ausstellung "DISPLACED 2015", Mendelsohnhalle, Luckenwalde (Auszug)

Mothes Haus der Ferne ist ein Insekt. ... Es ist eine Seele, in der alles sticht, klammert, sich anklammert, zusammenklammert, was nicht losgelassen werden kann. Sich biegt und verbiegt. Sich wehrt und abwehrt. Eine Seele, die sich nicht schmiegen kann, nur biegen. Sie ist vertrieben, also hat sie kein Haus, sondern eine Bleibe, die so nicht bleiben kann. 

Miguel Mothes zeigt: Vertreibung geht von außen nach innen und hört nie auf. Selbst in einer Rückkehr ginge sie weiter. Eine Generation ist mit der anderen verdrahtet. Der Vertriebene ist in sich selbst verdrahtet. Was interpersonell war, wird intrapersonell.

Wer dieses Haus hat, baut sich keines mehr.